Poesie im Alltag - Noch'n Gedicht!

Inhalt:  | Langeweile | Fehlersuche | Kummertanten | Erkenntnis | Zeitgeist | Rosenmontagszug | Hoffnung | Fastenzeit | Ein Tipp | Mahnung | Kölner Sicht | Mehr als Zahlen | Fiasko | Mehr Tempo bitte | Nüsse knacken | Hoffnung (2) | Einsicht | Einkaufsfreuden | Pecunia non olet | Ein Ausgleich | Bekenntnisse eines Osterurlaubers | Der Octopus | Ein Klageruf | Fehlerkultur | Ein Lebensgefühl | Gedankensplitter | Zusammenhalt | Die Meise | Prognosen | Ostergrüße | Der Umzug | Ausblick | Land der Dichter und Denker | Der Kölsche StammbaumDer Superstar | Traumhaft | Die lieben Kleinen | Ein Unterschied | Hurra! | StörendNicht vergessen | Änderung | Verrückte Welt | Warnung | Den Impfengeln ... | Priorisierung | Meine kleine Beichte | Dem Mutigen gehört die Welt | Traum und Wirklichkeit | Larries TraumErmahnung | Ideal | Omas Hut | Ein Steckbrief | Wetterbericht | Ticktack | Gefunden | Bescheiden | Der Hahn | Der Glückspils | Die Lehre | Panta rhei | Endlich | Unfug | Einsicht Metamorphosen | Heimat | Urlaub | Merci | Er rollt wieder | Ungeheuerlich | Impfpolonaise |

Wegweiser:

Noch'n Gedicht als pdf-Datei zum runterladen:

"Noch'n Gedicht" = 72 Gedichte / 33 Seiten

 

-----------------------------------------------------------------

"Poesie im Alltag"

"Poesie im Alltag" = 150 Gedichte / 79 Seiten

Urheberrechte bei:

Oberstabsfeldwebel a. D.
Wolf-Dieter Zimmermann
Beisitzer im Vorstand der K ERH Köln u.
Leiter Stammtisch Köln Süd

Guten Morgen und viel Vergnügen bei der .....

Impfpolonaise

Polonaise durch den Saal
gilt als Hit wohl allemal,
Polonaise andersrum
führt direkt zum Impfzentrum.
Sie ist derzeit der letzte Schrei,
ob jung, ob alt, wir sind dabei,
und freuen uns, ganz ohne Witze,
schon heute auf die dritte Spritze.

 

13.07.2021 | oben


Ungeheuerlich

Die EM, die ist fast vorbei,
und damit manche Schweinerei,
denn Fußballer nicht nur brillieren,
sondern auch antizipieren,
auf den Rasen - mitten drauf,
doch heute Abend hört das auf.

 

 

 

11.07.2021 | oben


Er rollt wieder

Die EM läuft, die Stadien voll,
das findet die UEFA toll,
Corona spielt, das ist das Tolle,
da eher eine Nebenrolle.
Nach Folgen mag da niemand fragen,
die müssen letztlich and're tragen,
Hauptsache ist, wie es der Brauch,
der Fußball rollt, der Rubel auch.

 

08.07.2021 | oben


Guten Morgen und.....

Merci

Merci klingt pianissimo
ganz leis' aus meinem Radio,
Merci beim Bier und anderswo,
im Haus, im Bett und auf dem Klo,
Merci dort auf dem Vertiko
verspeis' ich mit Bravissimo.

 

05.07.2021 | oben


Endlich...
 

Urlaub
Urlaub verbring ich volle Kanne
dies Jahr in meiner Badewanne,
da schwimme ich nicht zu weit raus,
tob mich mit meinem Entchen aus.
Ein Gläschen Sekt, spiel noch dazu
mit meiner Frau mal Blinde Kuh,
und so vermeide ich komplett,
Corona dann von A bis Z
mit allen Virusvarianten,
bis hin zu den noch unbekannten.
So läuft mein Urlaub ohne Panne
in meiner coolen Badewanne.

 

02.07.2021 | oben


 

Heimat

Heimat ist dort, wo man lebt,
leidet, liebt, sein Glück erstrebt,
wo man sich beim Namen nennt,
und man seinen Bäcker kennt.

 

 

 

 

 

 

01.07.2021 | oben


Metamorphosen

Pygmalion verliebte sich
vor langer Zeit absonderlich,
wohl so vom Schicksal inspiriert
in die Skulptur, die er kreiert.
 
Ein Weib, so zart und wunderschön,
wie man es selten nur geseh'n.
Doch leider war, oh welche Pein,
das hübsche Girl aus Elfenbein.
 
Erst als die Venus aufgetaucht
und hat ihr Leben eingehaucht,
konnte der Mann nach seinem Willen
den großen Liebesdurst nun stillen.
 
Heut gibt's das auch noch, wie man hört,
doch mittlerweile umgekehrt.
Aus Liebe, Leidenschaft und Lust,
wird häufig schnell beinharter Frust.
Und eine solche bitt're Chose,
ist auch 'ne Art Metamorphose.

28.06.2021 | oben


Einsicht
Argumente, die glasklar,
sind häufig leicht durchschaubar
und, wie ihr sicher alle wisst,
auch selten was dahinter ist.

 

 

 

 

25.06.2021 | oben


Unfug
Die Genderin, wie's ihr gefällt,
hat sich 'ne Radlerin bestellt,
doch der Wirt hat grad entdeckt,
dass das Zapfhuhn ist defekt.
Hier zeigt sich wieder einmal mehr,
aller Unfug, der ist schwer.

 

 

 

 

 

 

21.06.2021 | oben


Endlich

Draußen sitzen, Köbes winken,
Schnitzel essen, Bierchen trinken,
Freiheit, sie kehrt Stück für Stück
sukzessive jetzt zurück.
Ob's so bleibt, das ist zu hoffen,
und bleibt leider weiter offen!

 

 

 

20.06.2021 | oben


Panta rhei

Napoleon, einst ein General,
dann später Kaiser, allemal
ein Usurpator bis zum Schluss,
als Cognac heut ein Hochgenuss.

 

 

 

 

18.06.2021 | oben


Die Lehre

Der Krösus hat das Geld erfunden,
doch schaue ich ins Portmonee,
dann ärgre ich mich unumwunden,
weil ich nur große Leere seh'.
Warum erfand der Lydier-Koenig,
der sich doch soviel Mühe gab, 
von dem Zeug denn nur so wenig,
sodass ich ständig Ebbe hab'?

 

15.06.2021 | oben


Der Glückspilz
Fällt ein Glückspilz mal ins Meer,
ist das wirklich kein Malheur,
denn taucht er auf aus tiefem Grund,
hat sicher er 'nen Fisch  im Mund.

 

 

11.06.2021 | oben


Der Hahn
Der alte Hahn unten im Keller
verrostet und tropft immer schneller,
müde, traurig, blümerant
hängt er still an seiner Wand,
nur wenn man oben an ihm dreht,
dann blüht er freudig auf und kräht.

 

 

08.06.2021 | oben


Bescheiden
Der Film "Titanic" hat dereinst
acht große Oscars eingeheimst,
dem Saarland, meine ich vergnügt,
ein kleiner Oskar schon genügt.

 

 

06.06.2021 | oben


Beim Essen....

Gefunden?

Die Grete hat sich mal versteckt
und wurde lange nicht entdeckt,
erst heute dann beim Mittagstisch,
da steckte sie in meinem Fisch.

 

 

 

04.06.2021 | oben


 

Ticktack

Gerade sah ich auf die Uhr
und fragte mich, wie kommt das nur,
ist es wirklich schon so spät,
und wie's wohl künftig weitergeht?

 

 

 

 

31.05.2021 | oben


 

Wetterbericht

Zu kalt, zu nass und wenig Sonne,
der Mai war dies Jahr keine Wonne,
April, April bis in den Mai
ist hoffentlich nun bald vorbei.

 

 

 

 

28.05.2021 | oben


Ein Steckbrief
Astrid wiegt, wie Nachbars Lilo,
ungefähr so sechzig Kilo,
um die Hüften etwas drall,
schwimmt sie gern, spielt Wasserball,
planscht und taucht im Pool herum,
isst gern Fisch, das ist nicht dumm,
genießt ihr Dasein lebensfroh,
ganz nah bei uns im Kölner Zoo,
denn Astrid, welch ein schöner Name,
ist eine coole Seehunddame.

 

 

27.05.2021 | oben


Omas Hut
Oma Friedas alter Hut
stand der Oma wirklich gut,
mit breiter Krempe, kleiner Feder,
tiefschwarz, mit einem Band aus Leder,
war in des Alltags Einerlei
er schlicht der allerletzte Schrei;
später dann, nicht mehr modern,
trug als Enkel ich ihn gern,
als D'Artagnan oder John Wayne,
war er mir äußerst angenehm.
Ja, Omas alter, schwarzer Hut,
der stand nicht nur der Oma gut.

 

 

25.05.2021 | oben


 

Zu Pfingsten ein...

Ideal

Wer der Tränen Salz geschmeckt,
der Liebe Zauber hat entdeckt,
nach Toleranz und Weisheit strebt,
der hat am Ende gut gelebt.

 

 

22.05.2021 | oben


Ermahnung
Nach Feiern, Urlaub, Sonne, Meer,
da sehnen wir uns alle sehr,
doch muss zuvor, so sag ich allen,
die Inzidenz noch weiter fallen!

 

 

 

20.05.2021 | oben


Larries Traun
Google nutzen wir alltäglich,
Larry Page machte dies möglich,
nach einem Traum, tief in der Nacht,
hat schnell er zu Papier gebracht,
was träumend er sich hat erdacht,
in dieser wundersamen Nacht.
Ein Algorithmus, ei der Daus,
der kam am Ende dabei raus,
der schnell die Welt verändert hat,
nach einem Traum in dunkler Nacht.

17.05.2021 | oben


Traum und Wirklichkeit

Niels Bohr, das lernen schon die Kinder,
war Physiker und ein Erfinder,
entwickelte so blitzeschnell
ein schlüssiges Atommodell,
basierend, ja man glaubt es kaum,
auf einem inhaltsschweren Traum.
Und wir erkennen so geschwind,
dass Träume nicht nur Schäume sind.

 

 

 

16.05.2021 | oben


Auch heute gilt....
Dem Mutigen gehört die Welt
Probleme löst man durch die Tat,
und nicht, indem man sie beklagt,
sie mögen groß sein oder klein,
pandemisch oder anders sein,
packt man sie an, mit frischem Mut,
dann wird am Ende alles gut.
Und klappt's mal nicht, spuckt in die Hände,
dann ist es sicher nicht das Ende.

11.05.2021 | oben


Meine kleine Beichte
Zigeunersauce, denk ich mir,
gehört zum Grillen wie das Bier,
Zigeunerschnitzel ess' ich gern,
Diskriminierung liegt mir fern,
wenn alles was ich mag und kenne,
beim alten Namen ich hier nenne.
Auch liebe ich, es mag empören,
den "Zigeunerbaron" zu hören.
Dies lastet schwer auf meiner Schulter,
mea culpa, mea culpa!

 

09.05.2021 | oben


Priorisierung
In Indien, da herrscht große Not,
durch Covid, Elend, Krankheit, Tod,
die Menschen sterben wie die Fliegen
und Tote auf den Straßen liegen.
Das arme Volk, es trägt die Lasten,
besonders in den unt'ren Kasten.
Gesundheitswesen, sag' ich barsch,
ist dort nicht erst seit heut' im Arsch,
aber, so tröste ich am Schluss,
Atomwaffen, die sind in Schuss!

07.05.2021 | oben


Den Impfengeln....
Als Realist, als alter Bengel,
glaub' eigentlich ich nicht an Engel.
Doch beim Impfen hier in Kölle,
seh' viele Engel ich zur Stelle,
die sich emsig wie die Bienen,
ihre Flügel dort verdienen,
wenn sie ordnen, helfen, impfen;
da gibt's wirklich nichts zu schimpfen,
zu meckern, mosern oder klagen,
da gibt es eins nur:
       *DANKE*
sagen.

 

05.05.2021 | oben


Warnung
Wer bald mit Sputnik wird geimpft,
der nur noch russisch spricht und schimpft,
das ist belegt durch Tests und Zahlen,
doch schlimmer sind Corona-Qualen.

 

 

02.05.2021 | oben


Verrückte Welt
Im Lande kommt jetzt Impfneid auf,
verdammt noch mal, da scheiß ich drauf!
Ich frage mich bei solchen Sachen,
soll man da weinen oder lachen?

 

 

 

30.04.2021 | oben


Änderung
Wir feierten in froher Runde,
gemeinsam schon so manches Fest,
bis lange nach der Geisterstunde,
was hier sich kaum beschreiben lässt.
Ein Treffen wär' zu dieser Stunde,
durch Covid 19 stark geprägt,
und eher eine Geisterrunde,
was furchtbar an den Nerven sägt.

 

 

28.04.2021 | oben


Nun ja, Herr Liefers ....

Nicht vergessen

Was heute gern vergessen wird,
ist, dass der Mensch zuweilen irrt,
und jeder so als Postulat,
ein Recht auf eig'ne Fehler hat.

 

 

25.04.2021 | oben


Störend
Geh' ich des Abends durch den Park,
hör' ich zuweilen "Quak, Quak, Quak",
Musik, die ich da draußen mag,
doch stört sie sehr im Bundestag!

 

22.04.2021 | oben


Hurra!
Hurra, wer hätte dass gedacht,
tatsächlich ist es nun vollbracht,
die K-Frage, wie man gehört,
hat die Union endlich geklärt.
Nach Hauen, Stechen, Dreistigkeiten,
niveaulos, voller Eitelkeiten,
wird gleichermaßen ungeniert
an Einigkeit nun appelliert.
Was daraus wird, wie's weitergeht,
alleine in den Sternen steht.
Hurra, wer hätte das gedacht,
was die Union hat da vollbracht.

21.04.2021 | oben


Ein Unterschied
Krankheit geht Menschen zu Herzen,
sie bereitet Pein und Schmerzen.
Dummheit, die bringt nun hingegen
keine Schmerzen - welch ein Segen.
Wär's anders, wage ich zu sagen,
dann könnte man das kaum ertragen,
das Klagen, Jammern, Wehgeschrei,
bei mancher Covid-Nörgelei,
bei der an Sonn- und Feiertagen,
die Dummheit wird spazier'n getragen.

19.04.2021 | oben



 

Die lieben Kleinen
Im Kinderzimmer der Union,
da herrscht zur Zeit ein rüder Ton,
schwer ist es nur noch zu ertragen,
wie sie sich um ihr Spielzeug schlagen,
der Armin und der Bayernknabe,
wofür ich kein Verständnis habe.
Nun ja, was da vonstatten geht,
nennt man woanders Pubertät.

 

Bildquelle: handeslblatt.com
16.04.2021 | oben


Traumhaft
Gestern Nacht, auf leichten Schwingen,
war'n wir Karaoke-Singen,
meine Frau und ich als Paar,
das war einfach wunderbar,
doch alles war, man ahnt es schon,
dann nur ein Traum, nur Illusion.
Doch Träume in so dunklen Jahren,
die sollte man sich gut bewahren.

 

14.042021 | oben


Der Superstar

Er ist gewiss ein kleiner Star,
er singt so schön, so wunderbar,
in lauten Tönen, hell und klar.
Unendlich scheint sein Repertoire,
wenn er sich überhaupt nicht ziert
und and're Sänger imitiert.
So zeigt er sich dann fürwahr,
als ein echter Superstar,
hier bei uns gleich um die Ecke,
im Lindenbaum ganz nah der Hecke.

12.04.2021 | oben


Der Kölsche Stammbaum

Die Ubiermädchen, hier am Rhein,
die mochten nicht alleine sein.
Sie trafen sich, muss ich erklären,
nachmittags drum mit Legionären,
zu Kaffee, Kuchen, Eis mit Sahne,
und and'ren Sachen, wie ich ahne.
 
Die Martins-Insel sei genannt,
die war als Treffpunkt gut bekannt,
bei Römern und den blonden Maiden,
da kann man sie direkt beneiden.
 
Und dann, nach manchen Liebelei'n,
da stellten sich flugs Folgen ein.
Die Paare wurden, meint man heute,
so Urahnen der Schmitzens-Meute,
was folglich, wie man so erfährt,
den Koelschen Stammbaum gut erklärt.

Das alles wirklich so gewesen,
ist auf der Schmitz-Säule zu lesen,
die bei Sankt Martin nebenan,
man anschau'n und bewundern kann.

10.04.2021 | oben


Land der Dichter und Denker
Einst war's das Lied der Nibelungen,
das man im Lande hat gesungen,
Schiller, Goethe, Heinrich Heine,
große Dichter, wie ich meine.
Ein Neuzeit-Dichter, Landeslenker,
ist heut' der "Brücken-Lockdown-Denker",
der allen sicher gut bekannt
und Armer Laschet wird genannt.

 

07.04.2021 | oben


Ausblick
Ostern, ach du dickes Ei,
ging schon wieder schnell vorbei,
jetzt heißt's entspannt nach vorne schau'n,
denn nach den nächsten drei Lockdown,
ist, das sollte man beachten,
Weihnachten!

 

 

06.04.2021 | oben


Der Umzug
Ägyptische Pharaonen
sind in Kairo umgezogen,
von dem einen Ort zum andern,
mussten durch die Stadt sie wandern,
was die Kerlchen, wie man hörte,
kaum berührte und nicht störte,
denn bei all dem Umzugstreiben,
durften sie ja liegen bleiben,
und konnten drum, was zu begrüßen,
die Fahrt durch Kairo froh genießen.

05.04.2021 | oben


Ostergrüße
Der Osterhase hoppelt wieder,
doch Corona drückt ihn nieder,
noch schlimmer als im letzten Jahr,
als es schon hart gewesen war.
So lässt, weil Sorgen ihn bedrängen,
er deprimiert die Löffel hängen,
was sicher jeder gut versteht,
weil's vielen schlicht genauso geht.
Doch rate ich, Jungen und Alten,
Löffel und Ohren steif zu halten.

03.04.2021 | oben


 

Prognosen
Prognosen sind oft ein Problem,
das hat Mark Twain schon so geseh'n,
vor allem dann, wie er berichtet,
wenn in die Zukunft sie gerichtet.

01.04.2021 | oben


Die Meise
Die Meise ist ein Piepmatz klein,
mit schönen Federn, bunt und fein,
der sich zuweilen resolut,
laut zwitschernd gern aufplustern tut,
was auch bei Menschen, wie ihr wisst,
nicht wirklich ungewöhnlich ist,
denn mancher pflegt auf diese Weise,
genüsslich seine eig'ne Meise.

 

31.03.2021 | oben


Zusammenhalt
Schier riesig sind jetzt die Beschwerden,
wir klagen bis zum Überdruss,
das Impfen, es muss schneller werden,
und dass man vielmehr testen muss.
In Großbritannien, USA,
laut klagend im TV man hört,
da ist genügend Impfstoff da;
was mich daran gewaltig stört,
dass niemand spricht von armen Ländern,
die wohl zur Zeit kaum Impfstoff kriegen.
Ich meine, das muss man schnell ändern,
will man die Pandemie besiegen!

29.03.2021 | oben


Gedankensplitter

Am Ende zählt, was man gemacht,
so wird ja allgemein gedacht;
doch zählt nicht eher, mit Bedacht,
was man versäumt und nicht gemacht?

 

28.03.2021 | oben


Ein Lebensgefühl
Im Frühling trägt man, das weiß jeder,
locker und lässig gerne Leder,
denn Leder ist der letzte Schrei
und deshalb überall dabei.
Morgens auf dem Motorrad,
abends auf dem Weg zum Bad,
in der Kneipe, im Büro,
im Garten, Haus und Bungalow.
Ja, es trägt entspannt der Snob
selbst auf dem Klo ein Ledertop,
und in ganz besond'ren Fällen,
sah man Leder schon auf Bällen.
So ziehe ich mir also dann
nun meine Lederjacke an,
und fühle mich wie einst James Dean
und schleich zum Physio-Termin.

26.03.2021 | oben


Fehlerkultur

Eig'ne Fehler eingesteh'n
ist gewiss nicht angenehm,
wer's tut, in Kirche, Politik,
gibt sich nur auf den ersten Blick,
diesbezüglich eine Blöße,
indessen zeigt er wahre Größe.

25.03.2021 | oben


Ein Klageruf
Sehr geehrte Herr*innen,
seid ihr eigentlich von Sinnen?
So die Sprache zu verbeulen,
das ist einfach nur zum Heulen

 

 

22.03.2021 | oben


Der Octopus
Acht Arme hat der Octopus,
mit zweien ich auskommen muss,
dafür hab' ich zwei Beine,
der Octopus hat keine.
Drum werd' als Speise ich ihn kaufen,
er kann ja nicht vom Teller laufen.

 

 

21.03.2021 | oben


Bekenntnis eines Osterurlaubers
Bevor ich nach Mallorca fliege,
auf meine reservierte Liege,
hab' ich noch schnell, für wenig Geld,
ein Intensivbett vorbestellt.
Ein Handtuch ist schon draufgelegt,
damit es niemand sonst belegt.

 

 

20.03.2021 |  oben


Ein Ausgleich
Scheint Politik dir für die Katz,
lies Morgenstern, lies Ringelnatz,
quält dich im Alltag grober Pfusch,
entspanne dich mit Wilhelm Busch,
treibt dich Corona in die Krise,
dann sei Heinz Erhardt dir Devise,
wenn gar das größte Chaos droht,
dann hilft gewiss dir Eugen Roth,
und manches Mal, so dann und wann,
tut's auch ein Vers von Zimmermann,
denn ein Gedicht voll Heiterkeit,
lässt lächeln selbst die Traurigkeit.

 

18.03.2021 | oben


Pecunia non olet

Geld stinkt nicht, meinte einstmals schon,
der Vespasian im alten Rom.
Grundsätzlich ist das sicher wahr,
doch andersrum ist sonnenklar,
die Art des Deals, der Kohle bringt,
die ist es, die zuweilen stinkt.

 

 

 

 

16.03.2021 | oben


 

Einkaufsfreuden

Beim Impfen und beim Testen
steht's leider nicht zum Besten.
Es ist zurzeit zum Haare raufen,
Selbsttests muss man bei Aldi kaufen,
und im Regal gleich nebenan,
da bietet man Bananen an.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt,
sei noch bemerkt und angehängt.

 

12.03.2021 | oben


Der beste Freund der Pandemie,
das ist und bleibt die Bürokratie.

Das führt zu folgender.....

Einsicht

Bürokratie, das kann man seh'n,
loest zuweilen ein Problem,
das ohne sie, wie ich erkläre,
im Grunde nicht entstanden wäre.
 

 

10.03.2021 | oben


Hoffnung

Wenn man nicht mehr weiterweiß,
bildet man 'nen Arbeitskreis.
Bei uns gibt's so was auch im Land,
und ist als Taskforce hier bekannt.
Mit dieser soll es nun gelingen,
Coronatests in Schwung zu bringen.
Ob das auch klappt ist völlig offen,
und bleibt zu wünschen und zu hoffen.

08.032021 | oben


 

Nüsse knacken

Die tumben und die tauben Nüsse,
die führen uns ins Ungewisse.
Drum sollten wir es schnellsten packen,
manch taubes Nüßlein nun zu knacken.

 

06.03.2021 | oben


Pandemie! Hoffnung auf...

Mehr Tempo bitte

Es wird gestritten, diskutiert,
gefeilscht, gerungen, lamentiert,
stets das Virus fest im Blick,
Lockerungen, Stück für Stück.
Wo bleiben denn die Schnelltests bloß,
und was ist mit den Selbsttests los?
Genug mit Labern, Streiten, Schimpfen,
jetzt gilt's zu testen und zu impfen;
und zwar mit Tempo bitte sehr,
das ist mein Wunsch, ist mein Begehr!

04.03.2021 | oben


 

Apropos Schalke...

 
Fiasko
 
Schalke 04, fällt mir grad ein,
wird wohl die erste Mannschaft sein,
die im Fußball akkurat
mehr Trainer bald verschlissen hat,
als Punkte spielend zu erzwingen
und für den Club so einzubringen.
In dieser Spielzeit ist fürwahr
solch ein Fiasko absehbar!

02.03.2021 | oben


Mehr als Zahlen

Corona startet auf der Stelle
im Augenblick die nächste Welle.
Mutanten fördern hohe Zahlen
und bringen noch mehr Leid und Qualen;
denn hinter jeder nackten Zahl,
da steht ein Schicksal allemal.
Dies zu seh'n, nicht zu vergessen,
scheint mir mehr als angemessen.

 

01.03.2021 | oben


Kölner Sicht
In Düsseldorf gilt als Gebot
tagsüber ein Verweilverbot,
am Rhein, in Parks und anderswo.
Doch frage ich mich sowieso,
wer will denn überhaupt bisweilen
in Düsseldorf wirklich verweilen?

 

 

 

27.02.2021 | oben


Mahnung

Wer stets schweigt, sich immer duckt,
angsterfüllt mit trockner Kehle,
sich nicht wehrt und niemals muckt,
der verbiegt sich seine Seele.
Ganz gleich wie er sich später müht,
ist sie erst einmal verzogen,
bleibt sie, egal was auch geschieht,
für die Ewigkeit verbogen.

26.02.2021 | oben


Nach den Nachrichten...
 

Ein Tipp
Ach, es gibt in diesen Tagen,
über allerlei zu klagen.
Helfen könnte ab und an,
mal ein Tütchen Baldrian.

24.02.2020 | oben


 

Fastenzeit

Wer jetzt fastet, sich kasteit,
asketisch lebt und gesund,
niemals nach 'nem Bierchen schreit,
Mensch, ist das ein armer Hund.

Trotzdem sehe ich es ein,
etwas Fasten kann nicht schaden,
ganz speziell und allgemein,
schont es Leber, Herz und Magen.

Drum werde ich nun unterdessen,
wie ein Mönch in der Klausur,
nur Wasser trinken, Müsli essen,
allerdings bis Ostern nur!

23.02.2021 | oben


Hoffnung

 
Beim Zeitung lesen kam vorhin
mir flugs das Beispiel in den Sinn,
das gewiss ein jeder kennt,
vom Mann mit dem zu kurzen Hemd.
Wie der das Teil auch zieht und streckt,
stets bleibt ein Fleckchen unbedeckt,
da beisst die Maus kein' Faden ab,
was zu knapp, das ist zu knapp.

So sieht es leider, welch ein Graus,
weltweit auch mit dem Impfstoff aus.
Das führte nun zu viel Gequengel,
zu Schimpfen, Schubsen und Gedrängel,
und manches Land holt, ei der Daus,
geschwind nochmals das Scheckbuch raus.

Doch Covid kann man nur besiegen,
wenn *alle* reichlich Impfstoff kriegen,
egal ob arm, egal ob reich,
der Scheiss bedroht doch alle gleich.
Der Impfstoff könnt' das weltweit heilen,
man muss gerecht ihn nur verteilen.

19.02.2021 | oben


Gerade habe ich den Rosenmontagsumzug mit Hännschen-Puppen gesehen. Herrlich!

Und das muss jetzt einfach raus:

Rosenmontagszug 2021
Wie herrlich war er anzuseh'n,
der Kölner Rosenmontagszug,
mit kleinen Puppen, bunt und schön,
das Virus kam da nicht zum Zug.
 
Es wurde einfach dankeswert
zur Arschkrawatte degradiert,
ausgesperrt und abgewehrt
und so gehörig angeschmiert.
 
Obwohl ich ja 'ne Imi bin,
hab ich den Zug genossen,
mit weitem Herzen, frohem Sinn
ein Tränchen auch vergossen!

15.02.2021 | oben


Zeitgeist

Online sein ist ohne Frage
große Mode dieser Tage,
doch Denken, Fühlen, Menschlichkeit,
die bleiben offline alle Zeit.

15.02.2021 | oben


Am frühen Sonntagmorgen eine

Erkenntnis

Der Mensch, der denkt als Egoist,
zuallererst an sich.
Weil das bei mir ganz anders ist,
denk ich zuerst an mich.

 

14.02.2021 | oben


Kummertanten

Aus dem Kreise der Verwandten
nervten früher manche Tanten,
die als Kind mich überrannten
und mit Küssen übermannten.
Heute sind's nicht mehr die Tanten,
sondern eher die Mutanten,
vor denen wir, wie alle wissen,
uns hüten und gut schützen müssen.
 
Was hilft? - Es gibt nur eine Chance:
Abstand halten, per Distance.
Wie schon damals bei den Tanten,
gilt's auch heute für Mutanten!

12.02.2021  | oben


Fehlersuche

Wer um alles in der Welt
hat für uns Impfstoff bestellt?
In der Zeitung kann man lesen,
was da alles falsch gewesen.
Man hätt's, so meine ich gelassen,
den Papst in Rom halt machen lassen,
weil der, wie ihr ja alle wisst,
als einziger unfehlbar ist!

06.02.2021  | oben


Langeweile

Leopold, der Gorilla,
wartet morgens auf Frau Müller.
Ganz früh um Neun, da kam sie immer,
jetzt kommt sie nicht mehr, und noch schlimmer,
kein Gast ist irgendwo zu seh'n,
das ist betrüblich und nicht schön;
Corona spielt uns einen Possen,
so dass der Zoo bleibt fest verschlossen.

Das führt, so sieht man mittlerweile,
zu Depressionen, Langeweile
bei Leopold, dem Gorilla
und vielleicht auch bei Frau Müller;
und für Giraffe, Pferd und Gnu
nimmt's Einerlei desgleichen zu.
So ist's bei uns im Kölner Zoo
und sicherlich auch anderswo!

31.01.2021  | oben


 

 


| Startseite Stammtisch Süd | zur Startseite ERH | nach oben |