Schön dat do do bes. Mir looße üch nit allein.

Die Seite wird (fast) täglich bearbeitet; deshalb bitte immer aktualisieren 'Diese Seite neu laden'  oder 'F5' drücken oder Tasten 'Strg + R' oder mit rechter Maustaste im freien Bereich 'Frame neu laden'. Achte auf das Aktualisierungsdatum in der Navigationsleiste!



Erklärung des Stellvertretenden Vorsitzenden zur Übernahme des Vorsitzes der KERH Köln


 


 

Häufig nicht bekannt – halber Regelbeitrag oder Beitragsbefreiung

Die Beitragsordnung des Deutschen BundeswehrVerbandes regelt, in welchen Fällen der volle Regelbeitrag oder ein halber Regelbeitrag zu zahlen ist. Beachtet werden sollte, dass in bestimmten Ausbildungsfällen, bei Arbeitslosigkeit sowie in Eltern- und Betreuungszeit ein halber Regelbeitrag beantragt werden kann.

Ebenfalls nur auf Antrag können Mitglieder beitragsfrei gestellt werden, wenn sie:

  • Empfänger von Arbeitslosengeld II (SGB II – umgangssprachlich auch Hartz IV) oder Sozialhilfe (SGB XII) sind oder
  • pflegebedürftig werden (Pflegegrade 2 bis 5)

-> hier geht es zur Seite des Deutschen BundeswehrVerbandes

Hier hilft Ihnen das Service-Center in Berlin weiter:

Adresse:

Service-Center
Stresemannstraße 57
10963 Berlin

Kontakt:

Telefon: (030) 259 260 2888

E-Mail: service(at)dbwv.de

 


 

 


 


 

 

Bericht der Wehrbeauftragten

Zum ersten Mal stellte die Wehrbeauftragte Eva Högl ihren Jahresbericht zur Lage der Bundeswehr vor. Die SPD-Politikerin ist seit dem 25. Mai 2020 im Amt, der letzte Bericht war noch von ihrem Vorgänger Hans-Peter Bartels erstellt worden.

Wie zu erwarten, ging es auch in diesem Bericht wieder um die inakzeptablen Zustände im Bereich der materiellen Einsatzbereitschaft, um Extremismus in der Bundeswehr sowie die brisante Lage im Kommando Spezialkräfte (KSK). Doch es gab auch eine große Neuerung im Jahresbericht. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundeswehr behandelte der Lagebericht die Auswirkungen einer Pandemie auf die deutschen Streitkräfte. 

Eva Högl bei der Übergabe des Jahresberichts 2020 der Wehrbeauftragten an Bundestagspräsident Schäuble im Reichstagsgebäude. Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress


 


 

Wo ist das Impfzentrum in Köln?

Das Impfzentrum befindet sich in der Koelnmesse Deutz (Halle 4)

Deutz-Mülheimer Straße 22-24
50679 Köln-Deutz

Zu erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Der Eingang Ost liegt in unmittelbarer Nähe der KVB-Haltestelle "Koelnmesse", Stadtbahnlinien 3 und 4. Weiterhin ist das Impfzentrum - in Verbindung mit einem etwa 500 Meter langen Fußweg - gut erreichbar über:

  • die S-Bahn-Haltestelle "Bahnhof Deutz/Messe", Linien S6, S11, S12, S13, S19 und verschiedene Regionalbahnen
  • die KVB-Haltestelle "Bahnhof Deutz/Messe", Stadtbahnlinien 1 und 9
 

 

Zu erreichen mit dem PKW:

Bitte fahren Sie am Eingang Ost in das Messegelände ein und lassen Sie sich dort von den Einweisenden zum richtigen Parkplatz leiten. Sie gelangen von dort aus zum Parkplatz Busbahnhof/Piazza. Dieser Parkplatz steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung.

Stadt Köln übernimmt Taxifahrten:  So sollen ältere Kölner kostenlos zum Impfzentrum kommen

Bedürftige und pflegebedürftige Kölner werden ab Montag (8.2.2021) mit einem Taxi kostenlos ins Impfzentrum in die Kölner Messe fahren können. Wie die Stadt am Freitagnachmittag mitteilte, sollen die älteren Menschen mit Hilfe von Gutscheinen befördert werden.

siehe auch den Artikel (Bild rechts) aus dem

Bild anklicken!



 

Möglichkeiten und Grenzen der eigenverantwortlichen Wiederverwendung von FFP2-Masken für den Privatgebrauch im Rahmen einer epidemischen Lage

Herausgeber: Team „Wiederverwendung von FFP2-Masken“ - bestehend aus
Virologen, Mikrobiologen, Hygienikern, Chemikern, Physikern, Gesundheitsökonomen
und Designern der FH Münster und WWU Münster

 


 

Frauentreff

Anfang Februar 2021 hat Frau Anke Hermsteiner wieder einen Brief - diesmal mit einer Aufgabe - an 'ihre' Damen vom Frauentreff verschickt!


 


 

Stammtisch Köln-Süd

Wie angekündigt, erfreut uns Wolf-Dieter Zimmermann mit weiteren Gedichten in seiner unvergleichlichen Art.


 


Änderung der Bundesbeihilfeverordnung

Das BVA hat eine verständliche Info zur 9. Änderung der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) verfasst, die wir gerne auf diesem Weg zur Verfügung stellen. Die Bestimmungen greifen ab dem 01.01.2021.

ACHTUNG:

Auswirkungen des Corona-Virus auf die Beihilfebearbeitung

Derzeit wird das öffentliche Leben weitgehend durch die Corona Pandemie bestimmt. Umfangreiche Maßnahmen wurden getroffen, die dem Schutz der Bevölkerung dienen, aber vor allem die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 ausbremsen sollen.

Die Anordnungen treffen auch das Bundesverwaltungsamt (BVA) und damit die Beihilfestellen. Man rechnet intern mit erheblichen Auswirkungen auf die Beihilfebearbeitung und bereitet sich so gut wie möglich darauf vor. Beachten Sie in dem Zusammenhang das veröffentlichte Informationsschreiben vom BVA.

Bleiben Sie gesund!


 


 

Reservistenarbeit:

Der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Beauftragte für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr hat am 9. Oktober 2020 die Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2020 - 2022 erlassen.

Neu: Der Deutsche BundeswehrVerband unterstützt Pilotprojekt zur Gewinnung von mehr Reservisten.

Neu: Informationen für Reservistinnen und Reservisten


 


 


 

Neue Seite auf unserer Homepage und im Verbandsmagazin 'Die Bundeswehr'

Mit gut zehn Millionen Veteranen ist diese Zielgruppe eine ganz besonders bedeutende, die allermeisten Mitglieder sind per Definition Veteranen.

 


 


 

Trotz der Corona-Krise geht das Leben - wenn auch eingeschränkt - weiter.

Wir planen für das Jahr 2021 :

  • 13.03.2021 - Mitgliederversammlung im Großen Saal der Konrad-Adenauer-Kaserne - abgesagt
  • 18.09.2021 - Sommergrillfest auf der hinteren Terrasse sowie Kölner und Berliner Zimmer der Konrad-Adenauer-Kaserne
  • 16.10.2021 - Mitgliederversammlung im Großen Saal der Konrad-Adenauer-Kaserne

Alle Termine unter Vorbehalt!

Persönliche Einladungen erfolgen dementsprechend zeitgerecht auf dem Postweg.


 


 

Leev Lückcher,

dot üch, un uns ne jefalle un treckt üch ne Jesechlappe aan un haldet Avstand!
Dann krieje mer och nit dat driss Corona, künner mer all nit jebruche.

Sit eso jot un dot dat!

  • Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard
    - Auswertungen basierend auf den aus den Gesundheitsämtern gemäß IfSG übermittelten Meldedaten




Alle Inhalte, insbesondere Texte und Fotos, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im Rahmen der gewöhnlichen Nutzung des Angebots vervielfältigt, verbreitet oder sonst genutzt werden. Sämtliche Unternehmungen der KERH Köln sind private Veranstaltungen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Die KERH Köln oder der einladende Vorsitzende, bzw. der Leiter der entsprechenden Aktivgruppe, übernimmt keine Haftung bei Schäden, Verlusten oder Unglücksfällen. Mit der Anmeldung oder Teilnahme an den Veranstaltungen - insbesondere mit der schriftlichen Anmeldung - erklären sich die Teilnehmer mit den Vereinbarungen einverstanden.



| nach oben | Liste Änderungen | über uns |