Frauenkreis

Frau Siegmund wurde die erste Leiterin der Frauengruppe der Kameradschaft ERH Köln, nachdem diese zwischen der Frühjahrs- und der Herbstmitgliederversammlung 1979 gegründet worden war. Sie ist als äußerst engagiert und noch überaus sportlich bekannt und blieb in der Frauengruppe, auch nach ihren 7 Jahren als Leiterin, aktiv. Sie feierte im Juni 2014 ihren 100. Geburtstag.

Hundert Jahre – und kein bisschen leise

"Ich bin jetzt im 101.ten Lebensjahr. Da muss ich nun etwas kürzer treten," betonte Frau Irmgard Siegmund verschmitzt lächelnd in ihrer Dankesrede während der kleinen Feier zu Ehren ihres Geburtstages. Zwei Tage zuvor – am 30. Juni – hatte sie ihren 100. Geburtstag gefeiert. Bei einem Gläschen Sekt und Kaffee und Kuchen hatten ihr nun die Damen der Frauengruppe der Kameradschaft ERH Köln und die anwesenden Mandatsträger des Verbandes Glückwünsche überbracht.

Ausdrücklich wurde dabei ihr Engagement hervorgehoben. Schließlich hatte sie ja vor 35 Jahren die Frauengruppe in Köln mit gegründet und diese jahrelang geleitet. Und auch als sie die Leitung im Jahr 1986 abgab, war sie der Gruppe immer treu geblieben – bis heute.

In einem Rückblick würdigte die jetzige Leiterin der Frauengruppe – Frau von Grabe – Arbeit und Erbe Frau Siegmunds. Und Frau Hotop rundete als stellvertretende Leiterin der Gruppe das Ganze gekonnt mit selbstverfassten Versen ab. Auch der Bezirksvorsitzende West – Hubert Henk – sowie der Vorsitzende der Standortkameradschaft Köln – Andreas Wulf – fanden anerkennende Worte.

Zuvor hatte Frau Siegmund aus dem Stegreif für die vielen guten Wünsche und die jahrelange Gemeinschaft in dieser Runde gedankt. Sie ließ ihr Herz sprechen und so manche humorvolle Anmerkung wurde mit herzlichem Lachen bedacht. Allerdings war man sich am Ende nicht sicher, ob das mit dem "Kürzertreten im 101.ten Lebensjahr" wirklich etwas wird. Das Motto könnte eher lauten: Hundert Jahre – und kein bisschen leise!

Text von Wolf-Dieter Zimmermann

Artikel als PDF-Datei

Bildergalerie