Ehrenamtskarte für Köln


Eine besondere Anerkennung für engagierte Menschen

 
 

In Köln engagieren sich rund 200.000 Menschen ehrenamtlich. Als Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung dieser ehrenamtlichen Arbeit hat der Rat in seiner Sitzung am 4. April 2017 entschieden, die Ehrenamtskarte des Landes Nordrhein-Westfalen in Köln zum 1. Juli 2017 einzuführen.

Sie ist eine besondere Würdigung für zeitlich umfassend geleistetes ehrenamtliches Engagement und beinhaltet Vergünstigungen bei vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen.

 

Damit möchten wir ein besonderes Dankeschön für all jene bereithalten, die sich intensiv für das gesellschaftliche Zusammenleben engagieren, und zugleich dieses Engagement öffentlich wertschätzen.

"Die Ehrenamtskarte ist eine besondere Anerkennung für die engagierten Menschen, die sich in ihrer Freizeit überdurchschnittlich für das Gemeinwohl einsetzen"

so Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

 

Ihre Vorteile durch die Ehrenamtskarte!

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Wie beantragen Sie die Karte?

Wie lange und wo ist die Ehrenamtskarte gültig?

Quelle: Homepage Stadt Köln

 

 


Datum: 05.12.2017 / Ersteller: yb

Danke für euer Engagement!

Vom Trainer der örtlichen Fußball-Jugendmannschaft bis zum Brandbekämpfer bei der freiwilligen Feuerwehr: Ohne das Ehrenamt würde in Deutschland vieles nicht so laufen, wie es läuft. Mehr als 40 Prozent der Bevölkerung über 14 Jahre opfert einen Teil seiner Freizeit für das freiwillige Engagement zum Wohle der Gesamtheit – und das ist gut so. Einmal im Jahr ist es daher angebracht, danke zu sagen. Zum Beispiel heute, am internationalen Tag des Ehrenamts.
 
„Der Deutsche BundeswehrVerband lebt vom Einsatz seiner vielen ehrenamtlich aktiven Mitglieder – ohne dieses Engagement könnte der ‚Verein DBwV‘ gar nicht so viel für die Menschen der Bundeswehr bewegen“, sagt der Bundesvorsitzende Oberstleutnant André Wüstner. „Wir haben die Mitglieder, die sich ehrenamtlich in den Vorständen der Kameradschaften engagieren, wir haben die Mitglieder, die in den Einsatz gehen und sich dort als Ansprechpartner des DBwV zur Verfügung stellen und damit anderen Kameraden helfen. Und wir haben unzählige Mitglieder, die auch noch außerhalb unseres Verbands ehrenamtlich aktiv sind. Das ist die Stärke des DBwV und die Stärke Deutschlands. Danke für diesen tollen Einsatz!“

Ziel des internationalen Tags des Ehrenamts ist die Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Der Gedenk- und Aktionstag wurde 1986 zum ersten Mal international begangen. Traditionell wird in Deutschland am Tag des Ehrenamts der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an besonders engagierte Menschen vergeben.

Am 5. Dezember ist der internationale Tag des Ehrenamts - da ist angebracht, danke zu sagen! Foto: dpa

Soldaten des Panzerpionierbataillons 803 pflegen Soldatengräber in Havelberg. Die Mitglieder des Deutschen BundeswehrVerbands sind auf vielfältige Art ehrenamtlich aktiv. Foto: DBwV/Pohl