Kölsche Sproch


16 goldene Regeln, um die kölsche Sprache zu lernen

 

Wie schafft man es eigentlich, die kölsche Sprache zu verstehen oder sogar zu lernen? Viele sind an dieser Frage schon verzweifelt. Einige Kölner behaupten, man könne das nicht lernen.
Was sind die besten Tipps. Herausgekommen sind diese 16 goldenen Regeln für alle, die endlich Kölsch lernen wollen.

 

1. Jot hinhüüre
 

2. g = j
 

3. Dunn enne heeße Ähpel in de Muhl. Dann jeet dat.
 

4. Viel in kölschen Kneipen trinken gehen
 

5. Nimm dir ne Kölsche Jung. Und knutsch ihn.
 

6. Nit bang maache losse von denne, die behaupte, dat künnt mer net liere.
 

7. Am besten dahin gehen wo Kölsch gesprochen wird und gut zuhören.
 

8. Viele Kölsche Lieder hören und dann einfach drauf los!
 

9. Et muss vum Hätze kumme. Un et wed e Jefööl.
 

10. 25 Kölsch trinken, dann kann man Kölsch perfekt.
 

11. Sich die Texte seiner kölschen Lieblingslieder besorgen und dann immer mitsingen. Eine einfache und schöne Art, Kölsch zumindest verstehen zu lernen 
 

12. Treck no Kölle un bliev drissig Johr do.
 

13. Ab in dr Südstadt und in ne Büdche rin.
 

14. Maach et met dingem Hätze.
 

15. Es ist doch egal, wie man spricht. Doch de Haupsach es et Hätz is joot – un dovon hammer vill.
 

Und wenn das alles nichts nutzt…
 

16. Darauf hoffen, als Kölner wiedergeboren zu werden, und in einer Kölner Familie aufzuwachsen.

 
 

 

 

 

 


| zur Startseite KERH | Kölsche Jrundjesetz | Rheinisches Grundgesetz | Kölner Wappen |