Bundeswehr aktuell


  • NEU:
    Es gibt eine aktualisierte Fassung "Ratgeber für ERH" und eine neue Broschüre zum Thema "Das Versorgungsrecht der Berufssoldaten".

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir hier nur einen Hinweis auf den internen Bereich (Cummunity) des DBwV einstellen. Also logt euch ein! Mitglieder können aber über den Vorstand Einblicke bekommen.
Bei der Mitgliederversammlung am 13.04.2019 werden wir versuchen, einige Druckexemplare zur Verfügung zu stellen. (siehe auch E-Mail von Thomas Sohst)


 

26.11.2018: Tagesbefehl zum Veteranenbegriff

Soldatinnen und Soldaten, Reservistinnen und Reservisten, meine Damen und Herren!

Sie alle eint Ihr treuer Dienst für unser Land in den Einsätzen, den Einsatzgleichen Verpflichtungen, bei Übungen und im täglichen Dienst an unseren Standorten im In- und Ausland.
Ihr Dienst in unserer Bundeswehr verdient hohen Respekt, große Anerkennung und mehr Sichtbarkeit in unserer Gesellschaft. Um diese verdiente Wertschätzung zu verdeutlichen, gehen wir künftig von einem umfassenden Verständnis des Begriffs „Veteran“ aus.

Veteranin oder Veteran der Bundeswehr ist, wer als Soldatin oder Soldat der Bundeswehr im aktiven Dienst steht oder aus diesem Dienstverhältnis ehrenhaft ausgeschieden ist, also den Dienstgrad nicht verloren hat.
Ihr aller Dienst zählt! Aktive und ehemalige Soldatinnen und Soldaten, Reservistinnen und Reservisten, Gesunde und Versehrte, wollen wir so in gleicher Weise wertschätzen.
Ausgehend von diesem Verständnis habe ich nun angewiesen, Vorschläge zu erarbeiten, wie die Würdigung der Veteranen weiter ausgestaltet werden kann. Die konkreten Bedürfnisse derer, die als Veteraninnen und Veteranen in der Bundeswehr dienen oder gedient haben, müssen hier im Mittelpunkt stehen. Anknüpfen können wir dabei an die zahlreichen Initiativen, die wir gerade mit Blick auf die Verbesserung der Fürsorge und auch der Versorgung unserer einsatzgeschädigten Soldatinnen und Soldaten in den vergangenen Jahren erreichen konnten.
Darüber hinaus ist uns die Anerkennung und Wertschätzung der Veteraninnen und Veteranen in der Gesellschaft ein wichtiges Anliegen. Unserer 
Bemühungen um die Ausrichtung der INVICTUS GAMES in Deutschland sind hier ein Beispiel.
Ich freue mich sehr, dass wir bei der konkreten weiteren Ausgestaltung mit dem Deutschen Bundeswehrverband und dem Reservistenverband zwei starke Partner an unserer Seite wissen, die mit uns zusammen nun diese Aufgabe angehen werden. Aber natürlich sind vor allem Sie alle, liebe Soldatinnen und Soldaten, liebe Reservistinnen und Reservisten, herzlich eingeladen, an dieser wichtigen Aufgabe mitzuwirken. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Ihre Dr. Ursula von der Leyen
Bundesministerin der Verteidigung

Autor: 

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen

Quelle Foto: ntv.de vom 20.02.2018


***Abschrift einer E-Mail vom 03.07.2018***

Es hat offenbar einige Verwirrung um eine Petition gegeben, die bei der Bundestagsverwaltung anhängig ist. Worum geht es?

Der DBwV hat auf seiner 20. Hauptversammlung im Jahr 2017 u.a. die Forderung erhoben, dass:

Für die Beamtinnen und Beamten wird wie für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine 39«Stunden – anstelle einer 41«Stunden-Woche – gefordert.

Ein Vergleich der regelmäßigen Wochenarbeitszeit für Beamtinnen und Beamte des Bundes und der Bundesländer zeigt, dass Beamtinnen und Beamte im Bund gegenüber den meisten
Beamtinnen und Beamten der Bundesländer benachteiligt werden.


Ähnlich lautende Forderungen werden auch von anderen Verbänden, so z.B. vom VBB, erhoben.

Wer auch immer verantwortlich dafür war, die Forderung nach der 39-Stunden- Woche für Bundesbeamte wurde als Petition an den Bundestag eingebracht:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_20/Petition_79906.mitzeichnen.html

Am 21.06.2018 veröffentlichte der DBwV auf seiner Homepage einen Aufruf zur Unterstützung der Petition: https://www.dbwv.de/aktuelle-themen/blickpunkt/beitrag/news/online-petition-kuerzere-wochenarbeitszeit-fuer-bundesbeamte/

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich lediglich knapp 500 Unterstützer eingetragen. Im Nachgang zu dem Aufruf des DBwV schnellte die Zahl der Unterstützerunterschriften in die Höhe.
Ob die steigende Zahl alleine auf die Meldung des DBwV zurückgeführt werden kann, darf man bezweifeln, aber der zeitliche Zusammenhang fällt auf!
Ich rege eine Mitzeichnung der o.a. Petition an und rufe alle Mitglieder zur Unterstützung auf, damit sich der Bundestag mit dem Thema befassen muss. Auch wenn die Mindestanzahl an Unterstützerunterschriften bereits vorliegen sollte, ist jede weitere Unterstützung ein deutliches Zeichen für die Parlamentarier, sich mit dem Thema zu befassen!

Eine mögliche Anpassung der Arbeitszeit der Bundesbeamten wird in der Folge sicher auch nicht ohne Einfluss auf die Arbeitszeit der Soldaten - bzw. deren Anrechnung - bleiben können.

Quelle: Volker Jung, Hauptmann a.D. - Bezirksvorsitzender 1


 

Folgende Artikel könnt ihr im Community-Bereich lesen. Sie sind nur für Mitglieder vorgesehen, die sich auf der Seite DBwV Login angemeldet haben.

Direktlink zum Beitrag




Ruhegehaltfähige Dienstbezüge und Ruhegehälter von Soldaten und Beamten sowie Hinterbliebenenversorgung


Übersichtskarte mit Bezirksgrenzen

als PDF


Den Bezirk 1 (Köln-Bonn) führt Hauptmann a.D. Volker Jung als Vorsitzender.

Der 55-Jährige war in seiner letzten dienstlichen Verwendung Sachbearbeiter Waffensystem Patriot im Kommando Unterstützungsverbände der Luftwaffe. Er war Mitglied im Vorstand der dortigen TruKa und ist jetzt in gleicher Funktion in der ERH Köln-Wahn aktiv. Seit fast 35 Jahren gehört der Familienvater (zwei Kinder) dem DBwV an. Als seine Hobbies nennt Jung die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und Militärtechnik.

Juni 2016


Hauptmann a.D. Volker Jung. Foto: Henning/DBwV