Beihilfe-Formulare zum Download


NEU: Die Krankenversorgung bei gesetzlich versicherten Ehegatten von Berufssoldaten 
Auszug aus der Januar- und Februar-Ausgabe des Verbandsmagazins

 

Im Mitgliederbereich der Homepage DBwV findet ihr weitere Informationen für ERH's

Artikel/Informationen über:


Der DBwV hat für Dich/Sie die "Sonderseiten Ehemalige und Versorgung" aus dem Verbandsmagazin 11/2017 zusammengefasst.

Aber auch auf unseren Seiten "Eintritt in den Ruhestand" und Sozialberater/Sozialdienst sind diese Informationen für Euch eingestellt.


 

Der Deutsche BundeswehrVerband - Referat Versorgung - hat einen ' Ratgeber für ehemalige Soldaten, Reservisten und Hinterbliebene ' veröffentlicht. (Stand Oktober 2017)

Nach dem Motto „HIER WIRD IHNEN GEHOLFEN“ erhalten Ruheständler, Reservisten und Hinterbliebene Unterstützung, Rat und Information in allen, den Dienst oder die Versorgung betreffenden Angelegenheiten.

hier geht's weiter

 


Hand hält Stift

Dann mal los: Erst Antrag ausfüllen, dann Beihilfe
bekommen (Quelle: Fotolia/kiono)

 

Dienstleistungsportal Beihilfe
(Link zum BVA)

Die Beihilfe ergänzt die gesundheitliche Eigenvorsorge, die in der Regel aus den laufenden Bezügen zu bestreiten ist und stellt somit für Beamte eine finanzielle Unterstützung in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen dar. Die Beihilfe ist Teil des Alimentationsprinzips, welches aus den hergebrachten Grundsätzen des Berufsbeamtentums resultiert und im Grundgesetz Artikel 33 Absatz 5 verankert ist.

Die bisher vom BADV wahrgenommenen Dienstleistungsaufgaben sind zum 1. Juni 2017 auf das Bundesverwaltungsamt (BVA) übergegangen. Die im Dienstleistungsbereich eingesetzten Beschäftigten des BADV wechseln mit ihren jeweiligen Aufgaben zu diesem Zeitpunkt ins BVA.

Die Ihnen bekannten Ansprechpersonen und Bearbeitungsstandorte bleiben grundsätzlich erhalten. Über Änderungen informiert Sie das BVA auf seiner Internetseite (s.u.) des Dienstleistungszentrums.
Dort finden Sie auch wichtige Informationen, Vordrucke (Antragsformulare), Merkblätter und die Rechtsgrundlagen rund um die Themen Beihilfe, Bezüge, Kindergeld und Reisekosten.
Das BADV und das BVA haben in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe den Übergang so vorbereitet, dass die Kontinuität der Aufgabenerledigung gewährleistet bleibt.

So erhalten Antragsteller alle Informationen aus einer Hand. 

Hier geht's zum

Bei erstmaliger Antragstellung bei der im Anschriftenfeld aufgeführten Festsetzungsstelle oder bei Änderungen der persönlichen Verhältnisse ist der vollständige Antrag notwendig. Andernfalls kann der Kurzantrag auf Beihilfe benutzt werden.

Der Antrag auf Beihilfe muss ausgefüllt, unterschrieben und mit den entsprechenden Belegen an die Festsetzungsstelle übersendet werden. Die Übermittlung per E-Mail ist leider nicht möglich. Änderungen, die nicht dem Vordruck entsprechen, dürfen nicht vorgenommen werden.

für Soldaten:

  • Beide Formulare können am PC ausgefüllt, ausgedruckt und gespeichert werden.
     

  • Die Vordrucke rund um das Thema Beihilfe können auch hier heruntergeladen werden.
     

  • Anleitung zum Ausfüllen des Beihilfeantrags

    • Diese Anleitung soll Sie darüber informieren,

      • welche Vordrucke Sie ausfüllen müssen und

      • wie Sie die Vordrucke handschriftlich oder am PC richtig ausfüllen.

weitere Formulare:

 

Der Deutsche BundeswehrVerband bietet ebenfalls Hilfestellungen zur Beihilfe an

Bitte auf der Web-Seite des DBwV einloggen!


Anzeige:

 

Die FöG freut sich, den Mitgliedern des DBwV ab Dezember 2017 einen einzigartigen Service anbieten zu können: 
Den Komplett-Service der MEDIRENTA.

Damit erhalten Mitglieder des DBwV exklusiv eine sichere Rückendeckung im Bereich Gesundheit und Vorsorge. Denn MEDIRENTA übernimmt als Beihilfeberater für ihre Mandanten im Gesundheitsbereich sämtliche Abrechnungsvorgänge mit allen Kostenträgern – Beihilfestelle, Kranken- und Pflegeversicherung etc., aber auch mit den Leistungserbringern wie Ärzten, Apotheken usw.

Die Mandanten schicken dazu einfach alle Unterlagen – Belege, Bescheide, Rechnungen, Rezepte etc. – in einem voradressierten Umschlag an die Fachleute von MEDIRENTA in Berlin. Alles Weitere wird dort erledigt. Neben der Prüfung und Antragstellung gehört auch die gesamte Korrespondenz bis hin zu außergerichtlichen Widersprüchen zum Spektrum dieser Rechtsdienstleistung.

Jeder Soldat hat ja ab Dienstbeginn für seine Angehörigen und nach Ausscheiden aus dem aktiven Dienst auch für sich selbst einen Anspruch auf Beihilfe. Beihilfeberechtigte sind zwar als Privatpatienten optimal abgesichert. Sie haben aber bei ihren Krankenkostenabrechnungen einen deutlich höheren Aufwand, verglichen mit gesetzlich Versicherten. Und außerdem müssen sie auch noch in Vorleistung treten.

Manche Soldaten sind diesen von vielen ungeliebten Papierkrieg gewohnt. Wenn sie sich jedoch aufgrund eines Unfalls oder Auslandseinsatzes nicht mehr selbst um diese Problematik kümmern können, sind die Angehörigen mit der Flut von Arztrechnungen und Belegen oft hoffnungslos überfordert. Dann ist es gut, wenn man einen starken Verbündeten an seiner Seite hat.

MEDIRENTA ist die führende Institution im Bereich Krankenkostenabrechnung für Privatversicherte, Beamte und deren Angehörige. Seit mehr als 30 Jahren können sich Beihilfeberechtigte auf die Spezialisten in Berlin-Buckow verlassen.

Es gibt zwei ganz auf die Bedürfnisse der DBwV-Mitglieder zugeschnittene Tarife:
- Der Notfall-Tarif sichert Sie und Ihre ganze Familie für den Fall ab, dass Sie persönlich nicht mehr handlungsfähig sind – und das für nur 5,- € im Monat.
- Der Volltarif sichert Ihnen den Komplett-Service der MEDIRENTA zu besonders günstigen Konditionen – der Deckelung bei 48,- € im Monat und dem ermäßigten Pflegegrad-Entgelt.

Der Notfall-Tarif:
Als DBwV-Mitglied füllen Sie nur ein Formular Vollmacht/Auftrag aus und sind mit Ihren Angehörigen ab Antragsdatum abgesichert.
MEDIRENTA verwahrt die unterschriebene Vollmacht für Sie und aktualisiert sie jährlich durch Nachfragen, um im Ernstfall schnell einspringen zu können.
Das bedeutet, dass Ihre komplette Krankenkostenabrechnung jederzeit von MEDIRENTA übernommen werden kann, auch für den Fall, dass Sie selbst einmal – aus welchem Grund auch immer – nicht mehr in der Lage sind, sich persönlich darum zu kümmern. Diese Vorsorge kostet lediglich 5,- € im Monat.
Wird eine Umwandlung in den Volltarif gewünscht, wenden Sie (bzw. Ihr Bevollmächtigter) sich einfach unter Angabe der Mandatsnummer an die MEDIRENTA.

Der Volltarif:
MEDIRENTA überprüft Ihre gesamten Krankenkostenabrechnungen und Belege gemäß der Gebührenordnung für Ärzte und anderen geltenden Vorschriften im Gesundheitswesen. 
MEDIRENTA übernimmt für Sie die gesamte Korrespondenz und notwendige Rücksprachen mit allen Kostenträgern (Beihilfestelle, Krankenversicherung, Pflegeversicherung etc.) sowie behandelnden Ärzten, Apotheken usw.
MEDIRENTA ermittelt, welche der vielen Kostenträger (Kranken- und/oder Pflegeversicherung, Beihilfe, Unfallkasse etc.) für die Erstattung zuständig sind, ordnet die Kosten zu und macht Ihre Ansprüche geltend.
MEDIRENTA prüft für Sie im Vorfeld Ihre Beitragsrückerstattungsansprüche gegenüber Ihrer Krankenversicherung, damit Sie Ihren Bonus nicht gefährden.
MEDIRENTA erledigt für Sie alle notwendigen Formalitäten: Anträge stellen, Kosten aufstellen, Bescheide prüfen etc.
MEDIRENTA archiviert Ihre sämtlichen Krankenkostenabrechnungen, Bescheide und Belege für den vorgeschriebenen Pflichtzeitraum.
MEDIRENTA überwacht die Verjährungstermine, damit Sie kein Geld verschenken.

In diesem Tarif werden die Kosten in einem individuellen Angebot ermittelt. Ausgangspunkt ist das Lebensalter in Euro pro Monat, für DBwV-Mitglieder gilt jedoch exklusiv die Deckelung bei 48,- € im Monat (eben auch bei höherem Alter!).

Für Angehörige gilt der günstige Familien-Staffel-Tarif der MEDIRENTA, und bei bestehenden Pflegegraden kommt ein ermäßigter Satz zur Anwendung.

Dieser Komplett-Service ist natürlich besonders sinnvoll für alle, die – warum auch immer – mit dem komplizierten Papierkram nicht oder nicht mehr zurechtkommen oder aber damit schlicht nichts zu tun haben wollen.

Informationen und Antragsunterlagen finden Sie ab Dezember 2017 in der Vorsorgewelt der FöG unter www.foeg.de.